Maultrommel spielen - Lehrbuch Band 1

Art.Nr.:
-
Lieferzeit:
direkt lieferbar direkt lieferbar
Option Instrument:

ab 26,90 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand

Maultrommel-Lehrbuch für Anfänger ohne Vorkenntnisse. Eine systematische Anleitung zum Selbststudium mit Begleit-CD von Wolf Janscha

 

Die Maultrommel ist eines der ältesten Musikinstrumente der Welt und völlig einzigartig. Über den ganzen Globus verbreitet wird sie in verschiedensten Stilen gespielt. Es ist ein rhythmisches Bordun- und Obertoninstrument, welches angeschlagen und gleichzeitig mit und ohne Luft bespielt wird. Als Resonanzkörper dient der Mund- und Rachenraum. Auf einer Maultrommel können mehr als dreißig verschiedene Obertöne klar hörbar gemacht werden. Die feinen Melodien sind im europäischen Raum seit dem Mittelalter fester Bestandteil in der Bordun- und Volksmusik.

 

Der Klang der Maultrommel ist ungewöhnlich farbenreich, meditativ, schamanisch, rhythmisch mitreißend und beeindruckend.

 

In Zusammenarbeit mit der Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien, entwickelte Wolf Janscha ein leicht verständliches Notationssystem für Maul­trommel. Es hat das westliche Notationssystem als Grund­lage. Zusätzlich weist es jedoch eine spezielle Tabulatur auf, die die unterschiedlichen Spieltechniken transparent darstellt. Mithilfe dieses Systems und der Analyse der Spieltechniken entsteht das weltweit erste umfassende Lehrwerk für Maultrommel.  


Alle Inhalte werden so ver­ständlich erklärt, dass der Spieler leicht die Spiel­techniken erlernen und meistern kann. Die ausführlichen Erläu­ter­­ungen, Grafi­ken und Hör­beispiele tragen zu­sätz­lich zum Verständnis bei. Besonderer Wert wurde auf die Unabhängigkeit von Stilen gelegt, um ein spieltechnisches Vermögen zu entwickeln, welches nach Wunsch in jedem Stil angewendet werden kann bzw. beim Entwickeln des eigenen Spielstils hilft.

 

Auf Grund des enormen Umfangs und der Komplexität der verschiedenen Spieltechniken der Maultrommel wird sich das Lehrwerk über mehrere Bände erstrecken:

 

Maultrommel spielen  - Band 1  - Eine systematische Anleitung zum Selbststudium

 

Der erste Band ist der ideale Einstieg für Anfänger ohne Vorkenntnisse des Maultrommelspiels und ohne Notenkenntnisse. Das Lehrbuch soll es dem Spieler möglich machen, in den wichtigsten Taktarten zu improvisieren und rhythmisch und klanglich zu variieren.

 

Aus dem Inhalt:

 

  • Überblick über das Instrument und dessen Geschichte. 
  • Grundlagen des Spiels mit einer Maultrommel: Haltung, Ansatz, Anschlags- und Vorbereitungsbewegung.
  • Leicht verständliche Erläuterung des Notationssystems und der Musiktheorie von Anfang an: Tempo, Metrum, grundlegende binäre und ternäre Notenwerte, Taktarten, Permutationen und deren praktische Umsetzung auf die Maultrommel.
  • Zahlreiche Übungen zur progressiven Entwicklung von Anschlag, Atmung, Koordination der einzelnen Bewegungen, Obertonhören mittels Vokal­stellungen, Betonungen und Verschlusstechniken.
  • Hintergründe zum Instrument, Tipps zum Maultrommelkauf, hilfreiche Körper- und Mental­übungen.
  • Kreative Techniken zur eigenen Gestaltung von grooves.
  • Zahlreiche Hörbeispiele zu den wichtigsten Übungen auf CD.

 

Für den Spieler mit Vorkenntnissen ist das Werk ein wertvolles Trainingsbuch, um die Spiel­technik zu verfeinern und neue Blickwinkel auf das Maultrommelspiel zu erhalten. Für Lehrer ist es als Begleitmaterial zum Unterricht besonders hilfreich.

 

Die dem ersten Band beiliegende Audio-CD enthält die wichtigsten Übungen zum Anhören und Mitspielen. Maultrommel und Rhythmus sind dabei in Stereo-Kanal­trennung jeweils so angeordnet, dass sie getrennt oder zusammen anhörbar sind.

NEU: BUCH und MAULTROMMEL 
Wir bieten Ihnen dieses Instrument auch mit der vom Autoren empfohlenen Maultrommel in D zum günstigen Paketpreis an. Das Instrument ist in in der für den Anfang empfohlenen Tonart D gestimmt. Der Autor und Maultrommelvirtuose Wolf Janscha verwendet bei seinen Workshops und in seinem Musikunterricht seit Jahren Maultrommeln aus dieser Werkstatt und hat damit beste Erfahrungen gemacht. Die Instrumente werden dort sorgfältig in Handarbeit hergestellt und sauber gestimmt, was sie von anderen, billigen Maultrommeln deutlich unterscheidet. Besonders wichtig ist, dass man auf ihnen die überaus wichtigen Obertöne sauber intonieren kann um Melodien spielen zu können.

Rezension von Albin Paulus

 

Es ist erstaunlich, dass erst jetzt eine ernsthafte und grundlegende Methode für die Maultrommel erschienen ist, selbst die eifrige Lehrwerkproduktion für die europäische Kunstmusik seit der Renaissance bis ins 20. Jahrhundert, die durchaus auch exotische Instrumente erfasste, ging fast spurlos an diesem Instrument vorüber. Dabei hatte die Maultrommel als

Virtuoseninstrument immer wieder Aufmerksamkeit erregt, in Europa besonders im späten 18. und 19. Jahrhundert, sogar in der komponierten Musik, man denke z.B. an die Maultrommelkonzerte Johann Georg Albrechtsbergers oder an die Central Park Sinfony von Charles Yves. Und auch lokale Traditionen wie das ausgesprochen ausgefeilte Maultrommelspiel in Jakutien (Sibirien) genießen immer mehr weltweite Bekanntheit. Auch wurde viel über die Maultrommel geschrieben: Ihre Wirkung auf der Bühne, in der Heilkunst, zur Verwendung im Brauchtum usw. Es gab zudem durchaus vielversprechende Ansätze für eine systematische Erfassung der Spieltechnik, zum Beispiel von Heinrich Scheibler Anfang des 19. Jahrhunderts. Auch spätere durchaus ernstzunehmende kleinere Lehrbücher aus Deutschland, Russland und anderen Ländern erfüllten zwar ihren Zweck innerhalb der Musikrichtung oder des Kulturkreises, für den sie bestimmt waren. Aber ein umfassendes Werk, dass die Spieltechniken und musikalischen Möglichkeiten der Maultrommel von der Basis her unabhängig von Musikkulturen erklärt, hatte bisher gefehlt. Doch nun ist es da, und was für ein Buch!

 

Schon im Vorwort wird erwähnt, dass es wegen der gewünschten Unabhängigkeit von Traditionen keine Lieder und Stücke in dem Lehrwerk gibt, dafür zahlreiche Übungen (alle mit Hörbeispiel auf der mitgelieferten CD). Beim Erarbeiten wird bald klar warum: Wolf Janscha lässt kein Detail außer Acht, er überlässt nichts ungeklärt oder dem Zufall, alle notwendigen Techniken zum Spiel der Maultrommel werden an der Basis schrittweise aufgebaut und können so zusammengesetzt und später für jede Richtung verwendet werden. Sympathisch dabei ist, dass Wolf Janscha trotzdem jede nur mögliche Freiheit befürwortet und von Anfang an ermutigt zu improvisieren: „Lass die Maultrommel von selbst spielen und höre ihr aufmerksam zu!“.

 

Grundsätzlich ist es ein riesengroßes Unterfangen, die Maultrommel systematisch zu erfassen, zu erklären und pädagogisch näher zu bringen. Denn kein Instrument außer der menschlichen Stimme bietet vermutlich so viele unterschiedliche veränderbare Parameter, zumal sie akustisch betrachtet nur das halbe Instrument darstellt. Erst durch die Ankopplung an den Mund-, Nasen- und Rachenraum bildet sich das komplette Musikinstrument, und hier ist unendlich viel möglich! Neben naheliegenden Parametern wie z.B. der Schlagtechnik ist die Atmung für Rhythmus und Tongebung entscheidend, ebenso die zahlreichen beweglichen Teile in unserer Mundhöhle, die unterschiedliche Klangfarben, Obertöne und Register ermöglichen. Vielleicht ist das auch der Grund, warum bisher niemand gewagt hat, ein grundlegendes Lehrwerk zu schreiben, das für Alle verständlich ist. Wolf Janscha ist dies

jedoch bestens gelungen.

 

Dass sich ein solches Universum an Möglichkeiten nicht in einem Band unterbringen lässt, scheint logisch und macht eine Veröffentlichung in mehreren Bänden notwendig.

 

Der bisher erschienene erste Band geht dabei ganz radikal an die Basis des Musikmachens, d.h. möglichst unabhängig von einer eurozentristischen Musiklehre. Man benötigt also keinerlei musiktheoretische Vorbildung und kann als vollkommener Neuling in Sachen Musik einsteigen. Zunächst beginnt er mit Haltung und Anschlagtechnik, geht dann zum erwähnten konzeptlosen Musizieren, es folgen Begriffe wie Puls und Tempo, Notenwerte, Unterteilung der Notenwerte usw..

 

Später werden Obertöne, Notation von Tonhöhen und Tonsystem erklärt. Hier bieten die Übungen erste grundlegende Schritte für das Melodiespiel mithilfe verschiedener Vokalstellungen der Zunge (das Spiel von konkreten Tonhöhen ist jedoch erst für den zweiten Band geplant). Im Anschluss geht es um zyklische Unterteilungen bis hin zu komplexen Rhythmen. Hier eröffnet sich ein großes Gebiet für die Maultrommel, nämlich Tanzrhythmen: schließlich war und ist die Maultrommel in vielen Traditionen auch ein Tanzmusikinstrument. Am Schluss gibt es eine Einleitung in zahlreiche mögliche Klangveränderungs- und Tontrennungsmöglichkeiten, quasi als Ausblick auf die weiteren geplanten Bände.

 

Da beim Maultrommelspielen sehr viele Dinge gleichzeitig kontrolliert werden können, braucht es für die Übungen zunächst einige Konzentration. Diese sind jedoch in einem leicht lesbaren von Wolf Janscha selbst entwickelten Notationssystem aufgeschrieben, und man kann durch den guten Aufbau der Übungen und vor allem durch die Hörbeispiele relativ schnell vorwärts schreiten. Erfreulich ist, dass einem selbst als geübter Spieler Dinge bewusst gemacht werden, die häufig intuitiv ablaufen, wie z.B. die Atemtechnik. Dieses Lehrwerk ist deshalb auch für den fortgeschrittenen Maultrommler absolut empfehlenswert, da es zum Ausbau der Technik beitragen kann. Für intuitive Lerntypen bieten die exzellenten Aufnahmen (mit Maultrommel und Klick auf getrennten Kanälen, dadurch beides in der Lautstärke regelbar) viel Anreiz zum Nachspielen.

 

Besondere Erwähnung verdient auch der Fragenkatalog am Ende des Buches. Als erfahrener Musikpädagoge und Musiker (sogar mit Schmiedeerfahrung in Sachen Maultrommel) geht Wolf Janscha auf jede erdenkliche Frage, auf mögliche Kritik und jedes auch nur so kleine Problem inklusive Lernschwierigkeiten, Reparaturen und Pflege ein und findet hierzu Antworten.

 

Das Werk bietet eine vollkommen neue Herangehensweise an ein Musikinstrument, das wie kaum ein Anderes allgemeingültige Grundlagen der Musik in allen Kulturen der Menschheit repräsentiert.

 

So betrachtet ist Wolf Janschas Buch auch eine einzigartige Einführung in die allgemeinen Grundlagen der Musik – kurzum, eine große Bereicherung für die Musikliteratur. Es gibt wohl kaum ein anderes Musikinstrument, das sofort ab dem ersten gelungenen Spielversuch ungeahnt attraktive, magische, geheimnisvolle und auch lustige Klänge ertönen lässt, ja quasi fast wie von alleine Musik macht. Die Maultrommel ist wie ein Schlüssel zu einer unbekannten geheimnisvollen Welt. Um sie zu betreten, zu entdecken und zu verstehen sei Wolf Janschas Buch empfohlen.

 

Albin Paulus / Mai 2014

(www.albinpaulus.folx.org/)

 

Rezension von Marco Ambrosini

 

"Maultrommel spielen ist immer schon ein großer Traum von mir gewesen. Ich gebe es gerne zu. Ich liebe Instrumente, die hinter ihrer nur vermeintlichen Einfachheit eine fast unheimliche Vielfalt an Möglichkeiten musikalischen Ausdrucks verbergen.

 

Das Problem bei solchen Instrumenten ist, dass sie selbst von Musikern selten als solche wahrgenommen werden und oft ein klägliches Nischendasein verbringen, bis sie vielleicht irgendwann sogar aus der (Musik-)Welt verschwinden und ein Vakuum hinterlassen, das sich nach verlorenen Klängen sehnt.

 

In unserem Fall hat sich endlich ein Kollege getraut, eine fundierte und höchst professionelle „systematische Anleitung zum Selbststudium“ heraus zu geben – und so die Maultrommel in den Olymp der ernst zu nehmende, der „echten“ Musikinstrumente befördert!

 

Wolf Janschas Werk (Maultrommel spielen, Band 1) stellt meiner Ansicht nach eine gigantische didaktische Leistung dar: es werden nicht nur die Grundlagen des Maultrommelspiels kompetent und leicht verständlich erklärt, sondern gleichzeitig viele wichtige musiktheoretische Grundlagen vermittelt und darüber hinaus wurde endlich auch eine dazu geeignete Notation erarbeitet.

 

Die Beschreibungen und die Übungen sind so genial aufgebaut, dass der Leser nie das Gefühl der Überforderung bekommt. Die sehr geschickt angeordneten Kapitel bringen ihn aber in Wirklichkeit sowohl in der Theorie wie auch in der Spielpraxis sehr zügig voran.

 

Das Ganze wird durch schöne Fotos und die vorbildlichen Illustrationen von Rudolf F. Klapka ergänzt - um nicht die beigefügte CD zu vergessen, die alle wichtigen Hörbeispiele enthält.

 

Meine Meinung dazu: nicht nur absolut empfehlenswert, sondern ein absolutes Muss – nicht nur für angehende Maultrommelspieler!"            

 

Marco Ambrosini / März 2012 

(www.ambrosini.de)



Bestell-Nr.

93-3

ISBN978-3-927240-93-3
FormatDIN A4
Seitenzahl 144 Seiten mit CD
Einband Broschur mit Fadenheftung









Ein Ausblick auf: Maultrommel spielen - Band 2

 

Der zweite Band von Maultrommel spielen wird sich ausführlich mit dem Thema der Obertonmelodik beschäftigen.

Von der technischen Raffinesse, bis zu 30 Obertöne auf einer Maultrommel intonieren zu können, bis zur erweiterten Rhythmik, musikalischer Phrasierung, fortgeschrittenen Atemtechniken, Dynamik und Musiktheorie zur Melodik uvm., bietet dieses Buch die ideale Erweiterung für den ambitionierten Spieler.

 

Vor allem der Bordunmusiker wird dieses Werk zu schätzen wissen, denn damit können traditionelle Stücke aus dem skandinavischen und dem englischen / irischen / schottischen Raum auf der Maultrommel gespielt werden.


 

Zu diesem Produkt empfehlen wir Ihnen:

Wolf Janscha - Sulfur CD

Wolf Janscha - Sulfur CD

16,90 EUR
Kunden, welche diesen Artikel bestellten, haben auch folgende Artikel gekauft:

Wolf Janscha - Sulfur CD

Wolf Janscha - Sulfur CD

16,90 EUR